Safran Pasta mit Miesmuscheln

Zubereitung:

  • Safranfäden
  • 2 Tassen trockener Weißwein
  • 4 Pfund kleine Muscheln, gesäubert
  • 3 Esslöffel ungesalzene Butter, geschmolzen
  • 4 Lorbeerblätter
  • 2 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 4 große Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1/2 Teelöffel zerkleinerter roter Pfeffer
  • 1 Esslöffel frischer Zitronensaft
  • Nudeln nach belieben
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Nutzen Sie einen Mörser und fügen den Safranfäden etwas Wasser hinzu. Mit einem Stößel, die Safranfäden zermahlen und so dem Wasser etwas Farbe verpassen, nun in die geschmolzene Butter geben. Nun den Weißwein hinzugeben.
  2. In einem großen Topf die Muscheln kochen und wenn Sie geöffnet sind, die Muscheln abtropfen lassen. Entsorgen Sie alle ungeöffneten Muscheln und wickeln diese in Alu Folie ein, damit sie warm bleiben.
  3. Das Olivenöl extra vergine in einer großen, tiefen Pfanne erhitzen. Fügen Sie den dünn geschnittenen Knoblauch hinzu und kochen Sie ihn bei schwacher Hitze etwa 4 Minuten lang goldbraun. Den zerkleinerten roten Pfeffer hinzufügen und 1 Minute länger kochen lassen. Fügen Sie den Zitronensaft hinzu und köcheln Sie bei mäßig hoher Hitze, bis die Sauce auf etwa 1 Tasse, etwa 8 Minuten, reduziert ist.
  4. In einem großen Topf mit kochendem Salzwasser die nach Belieben kochen. Die Nudeln gut abtropfen lassen.
  5. Fügen Sie die Muscheln und die heißen Nudeln in die Pfanne und braten es kurz unter fortlaufendem Rührens, bis die Nudeln die rötliche Farbe angenommen haben.

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

 

Wir danken Nicole für die Zusendung des Rezeptes und wünschen ihr viel Spaß mit dem 30 % Gutschein! Das können auch Sie, senden Sie uns einfach Ihr Lieblingsrezept, welches Sie mit Safran zubereiten unter folgendem Link ein und im Anschluss erhalten auch Sie einen 30 % Gutschein! Hier Rezept übermitteln!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.