Beiträge

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel gehackte gelbe Zwiebeln
  • 1 Pfund frischer Kürbis, gekocht (ca. 3 Tassen / 1 Pfund) oder ein 15-Unzen-Kürbis in Dosen
  • 1 Esslöffel gehackter Knoblauch
  • Salz nach Geschmack
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 2 Tassen Saffron Road Classic Cuisine Gemüsebrühe
  • Safrangewinde einklemmen
  • 2 Esslöffel Sahne oder Crème Frâiche
  • 1/2 Teelöffel natives Olivenöl extra zum Garnieren (optional)
  • 2 Karotten ⠀

 

Zubereitung:

  1. Butter und Olivenöl in einem kleinen holländischen Ofen oder einem mittelgroßen Topf erwärmen. Sobald die Butter zu schäumen beginnt, fügen Sie die Zwiebeln hinzu. Bis durchscheinend anbraten, ca. 1-2 Minuten. Fügen Sie den Kürbis und die Karotten hinzu. Wenn Sie frisch verwenden, geben Sie ihm Zeit zum Erweichen und lassen Sie es 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Wenn Sie Dosen verwenden, braten Sie diese 1-2 Minuten lang mit einem Löffel an, um sicherzustellen, dass sie nicht verbrennen, sondern in der Pfanne bewegt werden. Fügen Sie auch den Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzu.
  2. Gießen Sie 2 Tassen der Brühe hinein und erhöhen Sie die Hitze, um sie zum Kochen zu bringen. Reduzieren Sie die Hitze schnell auf köcheln und lassen Sie sie unbedeckt 25-20 Minuten kochen.
  3. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd. Mischen Sie die Mischung mit einem Stabmixer, bis sie vollständig glatt ist. Bringen Sie die Pfanne bei schwacher Hitze zurück zum Brenner. Die Sahne und den Safran dazugeben und weitere 5-7 Minuten köcheln lassen.
  4. Nach dem Servieren in einzelnen Schalen einige zusätzliche Safranfäden und einen Spritzer Olivenöl zum Garnieren hinzufügen.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Vivien für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten für den Reis   Zutaten für das Gemüse
1/2 Teelöffel Safranfäden   1 Tasse geschälter Butternusskürbis, in 3-4 cm große Würfel geschnitten
1/4 Tasse kochendes Wasser   1 Tasse geschrubbte, nicht geschälte Süßkartoffel, gehackt in 3-4 cm große Würfel
1 Tasse Basmati oder anderer langkörniger Reis   1/3 Tasse Olivenöl
2 zusätzliche Esslöffel Olivenöl   1 Teelöffel getrocknete Thymianblätter oder 3 Zweige frischer Thymian
1 mittelgroße Zwiebel, gehackt   1 Teelöffel getrocknete Salbeiblätter oder 3 große frische Blätter
1 zusätzlicher Teelöffel Salz   1 / 4-1 / 2 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 3/4 zusätzliche Tassen heißes Wasser   4 Knoblauchzehen, nicht geschält

 

Zubereitung:

  1. Drehen Sie den Ofen auf 180 ° C.
  2. Den Safran in eine kleine Glasschüssel geben und 1/4 Tasse kochendes Wasser hinzufügen. Rühren, abdecken und beiseite stellen.
  3. Gießen Sie 1/4 Tasse Olivenöl in eine mittelgroße Schüssel. Fügen Sie Thymian, Salbei, 1/2 Teelöffel Salz und schwarzen Pfeffer hinzu. Rühren.
  4. Fügen Sie das gehackte Gemüse hinzu und mischen Sie es vorsichtig, um es mit dem Kräuteröl zu bedecken. Nehmen Sie das Gemüse auf ein Backblech und bewahren Sie zusätzliches Öl in der Schüssel auf.
  5. Rühren Sie die Knoblauchzehen in dieses zusätzliche Öl und stellen Sie die Schüssel beiseite.
  6. Den Kürbis und die Süßkartoffeln 15 Minuten backen.
  7. Drehen Sie das Gemüse nach 15 Minuten Backzeit um und fügen Sie die Knoblauchzehen hinzu. Alles noch 15 Minuten backen.
  8. Während das Gemüse fertig gebacken ist, den Reis abspülen und abtropfen lassen.
  9. Während der Reis abtropft, braten Sie die gehackte Zwiebel vorsichtig in 2 Esslöffeln Olivenöl, bis die Zwiebel welkt – 3-5 Minuten.
  10. Reis und Salz unter leichtem Rühren hinzufügen, bis der Reis glänzt. Fügen Sie das Safranwasser (verlieren Sie keinen Faden!) Und das zusätzliche heiße Wasser hinzu. Rühren und zum Kochen bringen.
  11. Verringern Sie die Hitze und kochen Sie unbedeckt bei mittlerer Hitze, bis Löcher auf der Oberfläche des Reises erscheinen und das Wasser verdunstet ist. Fügen Sie nun die Hälfte des gerösteten Gemüses hinzu und rühren Sie es vorsichtig ein – und zwar schnell, um den Dampf nicht zu verlieren. Schalten Sie die Heizung aus.
  12. Decken Sie den Topf mit einem sauberen Küchentuch ab und klemmen Sie den Deckel darüber. Lassen Sie den Reis und das Gemüse an einem warmen Ort 20 bis 30 Minuten ruhen.
  13. Zum Servieren das übrig gebliebene Gemüse erhitzen. Gießen Sie den Reis in eine Servierplatte und streuen Sie das erhitzte Gemüse darüber. Mit Zweigen getrockneter oder frischer Kräuter oder Kürbiskerne dekorieren. Genießen!

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Brigitte für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 1 Prise afghanischer Safranfaden
  • Koscheres Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 14 Unzen lange Nudeln wie Spaghetti oder Linguine
  • 1/2 Tasse natives Olivenöl extra sowie mehr zum Servieren
  • 5 gehackte Knoblauchzehen (2 Esslöffel)
  • 2 ½ Pfund Beefsteak-Tomaten oder eine Kombination aus Beefsteak-, Erbstück- und Campari-Tomaten, gerieben auf einer Kistenreibe (3 Tassen)
  • 3 Basilikumzweige plus frische Blätter zum Servieren
  • 2 Unzen Parmigiano-Reggiano, gerieben (1/2 Tasse verpackt), plus mehr zum Servieren

 

Zubereitung:

  1. Nehmen Sie den afghanischen Safranfaden und mahlen Sie ihn mit einem Mörser und Stößel oder einer Gewürzmühle zu einem feinen Pulver. Übertragen Sie den pulverisierten afghanischen Safran in eine kleine Schüssel, fügen Sie 2-3 Esslöffel heißes Wasser hinzu, rühren Sie ihn leicht um, decken Sie ihn ab und lassen Sie ihn mindestens fünf Minuten lang blühen, um die Farbe und das Aroma hervorzuheben, bevor Sie ihn hinzufügen.
  2. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Fügen Sie Nudeln hinzu und kochen Sie sie etwas weniger als al dente, etwa 2 Minuten weniger als in der Packungsbeilage angegeben. 1 Tasse Nudelwasser aufbewahren und abtropfen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Öl und Knoblauch in einer großen Pfanne mit geraden Seiten auf mittlerer Höhe erhitzen, bis sie nur noch etwa 30 Sekunden lang brutzelt. Fügen Sie Tomaten, afghanische Safranmischung und Basilikumzweige hinzu; mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Kochen bringen, dann die Hitze auf mittel reduzieren und 8 bis 10 Minuten köcheln lassen, bis sie auf etwa 2 Tassen reduziert sind. Basilikum wegwerfen.
  4. Fügen Sie Nudeln und 1/4 Tasse Nudelwasser hinzu; 1 bis 2 Minuten unter Rühren kochen, bis die Nudeln gar sind. Vom Herd nehmen. Fügen Sie Käse hinzu und rühren Sie die Pfanne weiter und schütteln Sie sie. Fügen Sie nach Bedarf mehr Nudelwasser hinzu, um eine cremige Sauce zu erhalten. Servieren, mit mehr Käse, Basilikumblättern und Pfeffer bestreuen und mit Öl beträufeln.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Alexa für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 1 Pfund Pizzateig
  • 1 9-Unzen-Dose Tomatensauce
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Paprika
  • 2 Zitrone
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Pfund Brokkoli
  • 3 Unzen Asiago-Käse
  • 3 Unzen schwarze Cerignola-Oliven
  • 3 Unzen Fontina-Käse
  • 1½ TL. Kalabrische Chile-Paste
  • 1 Unze Pecorino Romano Käse
  • ¼ TL getrockneter Oregano
  • 2 Prisen afghanischer Safranfäden

Zubereitung:

  1. Nehmen Sie den afghanischen Safranfaden und mahlen Sie ihn zu feinem Pulver. Danach die Safranfäden mit 2 Teelöffeln heißem Wasser abdecken und nach einigen Minuten ziehen lassen, bis die Farbe austritt.
  2. Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank, um ihn auf Raumtemperatur zu bringen. Heizen Sie den Ofen auf 475 ° F vor. Füllen Sie einen großen Topf mit Wasser; Fügen Sie eine große Prise Salz-Safran-Mischung hinzu und erhitzen Sie sie zum Kochen auf hoher Stufe. Waschen und trocknen Sie die frischen Produkte. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Zerschlagen Sie die Oliven mit der flachen Seite Ihres Messers. Entfernen und entsorgen Sie die Gruben und hacken Sie sie grob. Den Pfefferstiel abschneiden und wegwerfen. Den Pfeffer der Länge nach halbieren. Entfernen und entsorgen Sie die Rippen und Samen. Längs in dünne Scheiben schneiden. Reiben Sie den Asiago- und Fontina-Käse auf der großen Seite einer Kistenreibe. In einer Schüssel vermengen. Den Pecorino-Käse auf der kleinen Seite einer Kistenreibe reiben.
  4. In einer mittelgroßen Pfanne (Antihaftbeschichtung, falls vorhanden) 2 Teelöffel Olivenöl auf mittlerer Höhe heiß werden lassen. Fügen Sie den Knoblauch und die Zwiebel hinzu; mit Salz und Pfeffer würzen. Kochen Sie unter gelegentlichem Rühren 3 bis 5 Minuten oder bis sie leicht erweicht sind.
  5. Fügen Sie die Tomatensauce und Oregano hinzu; mit Salz und Pfeffer würzen. Kochen Sie unter gelegentlichem Rühren 2 bis 3 Minuten oder bis es leicht eingedickt ist. Schalten Sie die Heizung aus. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Eine Blechpfanne leicht einölen. Dehnen Sie den Teig auf einer Arbeitsfläche mit Ihren Händen und einem Nudelholz (oder einer Weinflasche) vorsichtig und rollen Sie ihn auf eine Dicke von ¼ Zoll. (Wenn der Teig beständig ist, 5 Minuten ruhen lassen.)
  7. Übertragen Sie den Teig vorsichtig in die vorbereitete Blechpfanne. Reiben Sie den Teig in die Pfanne, um den Boden mit Öl zu bestreichen. Lassen Sie einen 1-Zoll-Rand um die Ränder und bedecken Sie den vorbereiteten Teig gleichmäßig mit Sauce, Oliven, Pfeffer sowie Asiago- und Fontina-Käse. Mit Salz und Pfeffer würzen. Backen Sie, drehen Sie die Blechpfanne zur Hälfte, 16 bis 18 Minuten, oder bis die Kruste goldbraun ist und der Käse geschmolzen ist. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 2 Minuten stehen lassen.
  8. Sobald die Pizza etwa 10 Minuten lang gebacken ist, schneiden Sie den unteren ½ Zoll der Brokkoli-Stängel ab und werfen Sie ihn weg. Den Brokkoli in kleine Stücke schneiden. Die Zitrone vierteln und entkernen.
  9. Den Brokkoli in den Topf mit kochendem Wasser geben. 3 bis 5 Minuten kochen lassen oder bis sie hellgrün und zart sind, wenn sie mit einer Gabel durchbohrt werden. Gründlich abtropfen lassen und vorsichtig mit Papiertüchern trocken tupfen. In eine mittelgroße Schüssel geben. Fügen Sie den Saft aller 4 Zitronenschnitze und so viel Chilipaste hinzu, wie Sie möchten, je nachdem, wie scharf das Gericht sein soll. Mit Olivenöl beträufeln und zum Überziehen werfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Alessio für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • 2 Tasse gelbe Zwiebel gehackt
  • 4 gehackte Knoblauchzehen
  • 1/2 Tasse rote Paprika gehackt
  • 1/2 Tasse Sellerie gehackt
  • 1/4 + 1/8 TL getrockneter Oregano
  • 2 Tassen langkörniger brauner Reis
  • 1 3/4 Tasse Wasser
  • 1/2 Tasse frische Petersilie gehackt
  • 6-7 oder eine große Prise afghanischer Safranstränge

Zubereitung:

  1. Drücken Sie auf dem Instant Pot auf „saute“.
  2. Öl, Zwiebel, Knoblauch, Paprika und Sellerie zusammen mit einer guten Prise Meersalz hinzufügen.
  3. Braten Sie das Gemüse kurz 30-60 Sekunden lang an, um den Geschmack hervorzuheben. Sie möchten das Gemüse nicht zu lange kochen, da es sonst im Schnellkochtopf matschig wird.
  4. Decken Sie die Safranfäden mit 2 Teelöffeln heißem Wasser ab und lassen Sie sie nach einigen Minuten ziehen, bis die Farbe austritt. Mit einem Holzlöffel in die Butter, die auf Raumtemperatur gebracht wurde, mit den restlichen Zutaten einarbeiten.
  5. Oregano, Reis, Safran und Wasser einrühren.
  6. Klicken Sie auf „Abbrechen“, um das Braten zu beenden.
  7. Schließen und verriegeln Sie den Deckel und stellen Sie sicher, dass das Dampfablassventil auf „Abdichten“ eingestellt ist.
  8. Drücken Sie ‚manuell‘ und stellen Sie die Zeit auf 22 Minuten ein. Sie müssen keine andere Taste drücken, es dauert nur ein paar Minuten, bis Sie Druck ausüben und mit dem Kochen beginnen.
  9. Lassen Sie den Instant Pot nach 22 Minuten 10 Minuten lang auf natürliche Weise den Druck ablassen
  10. Öffnen Sie den Deckel, fügen Sie die Petersilie hinzu und schütteln Sie den Reis.
  11. Nach Geschmack würzen und genießen!

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken James für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 250 g Fischfilets
  • 4 Esslöffel Allzweckmehl
  • Salz nach Bedarf
  • 1 Tasse Pflanzenöl
  • 100 g Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • schwarzer Pfeffer nach Bedarf
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 2-3 Safranstränge

Zubereitung:

  1. Decken Sie die Safranfäden mit 2 Teelöffeln heißem Wasser ab und lassen Sie sie nach einigen Minuten ziehen, bis die Farbe austritt. Mit einem Holzlöffel in die auf Raumtemperatur gebrachte Butter mit den restlichen Zutaten einarbeiten.
  2. Um diesen köstlichen Snack zuzubereiten, schneiden Sie die Fischfilets in die gewünschten Formen und beträufeln Sie sie mit Zitronensaft, Safranmischung und würzen Sie sie mit Salz und schwarzem Pfeffer. Für eine Weile beiseite halten.
  3. Nehmen Sie dann eine Schüssel und schlagen Sie die Eier darin. Nehmen Sie einen Teller mit Allzweckmehl. In einem anderen Teller die Semmelbrösel verteilen.
  4. Öl in einer tiefen Pfanne bei mittlerer Flamme erhitzen. Stellen Sie sicher, dass es warm genug ist.
  5. Nehmen Sie nun die Fischfilets, rollen Sie sie auf das Allzweckmehl, tauchen Sie sie in die Eimischung und rollen Sie sie erneut auf die Semmelbrösel.
  6. Dann lassen Sie sie in die Pfanne fallen und kochen, bis sie von beiden Seiten goldbraun werden.
  7. Überschüssiges Öl mit sauberen Papiertüchern entfernen und ablassen. Sofort servieren.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Gustav für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 2 Tassen Basmatireis
  • 4 Köpfe Knoblauch, ganz
  • ½ Tasse Pflanzenöl
  • 2 Pfund Lammkeule ohne Knochen, in 3-Zoll-Stücke geschnitten
  • 2 große Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • 5 große Karotten, grob gerieben
  • 2 Esslöffel Kreuzkümmel
  • 2 Esslöffel Koriandersamen
  • ½ Tasse frische Berberitzen
  • 1 Teelöffel ganze schwarze Pfefferkörner
  • 2 Tassen kochendes Wasser zum Abdecken
  • 2 Esslöffel Salz
  • 2-3 Prisen afghanisches Safranpulver

Zubereitung:

  1. Afghanisches Safranpulver in etwas warmem Wasser auflösen und einige Minuten ruhen lassen.
  2. Basmatireis in eine große Schüssel geben und mit warmem Wasser bedecken. Beiseite legen. Knoblauchköpfe waschen. Beiseite legen.
  3. Erhitzen Sie das Pflanzenöl in einem holländischen Ofen oder einer großen Pfanne bei starker Hitze bis zum Räuchern. Fügen Sie dann das Lamm hinzu und drehen Sie es gelegentlich, bis das Lamm gleichmäßig gebräunt ist (ca. 10 Minuten). Zwiebeln einrühren; kochen und rühren, bis die Zwiebel weich und gebräunt ist, ca. 10 Minuten.
  4. Karotten einrühren; kochen und rühren, bis die Karotten weich geworden sind, ca. 10 Minuten. Mit Kreuzkümmel, Koriander, Berberitzen, afghanischer Safranmischung und Pfefferkörnern bestreuen. Lassen Sie ganze Knoblauchzehen in die Mischung fallen und rühren Sie um, um die Zutaten gleichmäßig zu verteilen. Hitze auf mittel reduzieren. Abdecken und 30 Minuten kochen lassen.
  5. Basmatireis mit heißem Wasser waschen und abtropfen lassen. Gießen Sie gereinigten Reis in einer gleichmäßigen Schicht über die Lammmischung. Gießen Sie langsam das kochende Wasser ein. Der Reis sollte mit etwa 3/4 Zoll Wasser bedeckt sein.
  6. Nicht umrühren. Mit Salz würzen und die Hitze auf mittel-niedrig reduzieren. Bedecken Sie und kochen Sie, bis Reis zart ist und die Flüssigkeit absorbiert wurde, ungefähr 20 Minuten. Reis und Lamm zusammen rühren und mit den Knoblauchzehen darüber servieren.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Liyi für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 3-Pfund-ganzes Huhn
  • 1/3 Tasse ungesalzene Butter, geschmolzen
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1/2 Tasse Weißwein (OPTIONAL)
  • 2 Zitrone
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack
  • 2 Esslöffel frisch gehackte Petersilie
  • 4 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 Knoblauchzehe grob geschält und horizontal quer durch die Mitte halbiert
  • 5 frische ganze Rosmarinzweige
  • 1 TL afghanisches Safranpulver

Zubereitung:

  1. Kombinieren Sie den afghanischen Safran und das heiße Wasser in einer kleinen Schüssel und legen Sie sie zum Aufgießen beiseite.
  2. Ofen auf 430 ° F | vorheizen 220 ° C (200 ° C Lüfter gezwungen). Ein Backblech mit Folie auslegen oder eine Bratpfanne leicht einfetten.
  3. Entsorgen Sie den Hals aus dem Inneren des Hohlraums und entfernen Sie überschüssiges Fett und übrig gebliebene Federn. Mit Papiertüchern trocken tupfen.
  4. Gießen Sie das Olivenöl, die afghanische Safranmischung, die geschmolzene Butter, den Wein (falls verwendet) und den Saft einer halben Zitrone über das Huhn, unter die Haut und in den Hohlraum. Das Hähnchen außen und innen großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Petersilie streuen.
  5. Reiben Sie den gehackten Knoblauch über das Huhn und mischen Sie alle Zutaten über dem Huhn und unter der Haut.
  6. Den Knoblauchkopf zusammen mit den Rosmarinzweigen und der gepressten Zitronenhälfte in die Hühnerhöhle füllen. Binden Sie die Beine mit einer Küchenschnur zusammen.
  7. Legen Sie die Brust mit der Brust nach oben in das Backblech oder die Bratpfanne. 1 Stunde und 15-20 Minuten braten, nach der Hälfte der Garzeit, bis die Säfte klar sind, wenn der Hühnerschenkel mit einem Spieß durchbohrt wird.
  8. Nochmals mit dem Safran Wasser bestreichen, dann weitere 2-3 Minuten braten, bis sie goldbraun sind.
  9. Aus dem Ofen nehmen, mit Folie abdecken und vor dem Servieren 10 Minuten stehen lassen. Servieren, mit Pfannensäften beträufelt und die restliche Zitronenhälfte in Keile oder Scheiben geschnitten.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Andrea für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 mittelweiße Zwiebel, geschält und gewürfelt
  • 2 mittelgroße Karotten, gewürfelt
  • 5 Knoblauchzehen, geschält und gehackt
  • 6 Tassen Gemüsebrühe (oder Hühnerbrühe)
  • 1 1/2 Tassen rote Linsen, gespült und abgeholt
  • 2/3 Tasse Vollkornmais
  • 2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • afghanische Safranfäden
  • Schale und Saft von 1 kleinen Zitrone
  • feines Meersalz und frisch geknackter schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Gemüse anbraten. Öl in einem großen Suppentopf bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Zwiebel und Karotten dazugeben und unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln weich und durchscheinend sind. Fügen Sie Knoblauch hinzu und braten Sie ihn noch 1 Minute unter gelegentlichem Rühren an, bis er duftet.
  2. Köcheln lassen. Gemüsebrühe, Linsen, Mais, Kreuzkümmel, Currypulver (plus Safran und Cayennepfeffer, falls verwendet) unterrühren, bis alles gut vermischt ist. Weiter kochen, bis die Suppe köchelt. Dann abdecken und 15 Minuten kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren, bis die Linsen vollständig zart sind.
  3. Mischen (optional). Pürieren Sie die Suppe entweder mit einem Stabmixer oder einem herkömmlichen Mixer, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  4. Zitronenschale und Saft unterrühren, bis alles gut vermischt ist. Probieren und würzen Sie die Suppe nach Bedarf mit einer oder zwei Prisen feinem Meersalz und schwarzem Pfeffer.
  5. Warm servieren, auf Wunsch mit einer extra frischen Zitronenscheibe garniert.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Hans für die Zusendung des Rezeptes!

Zutaten:

  • 4 große Eier
  • 1/2-Tasse fettfreie Milch
  • 1 Tasse gehackter grüner Pfeffer
  • 1/2 Tasse geschnittene Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/8 Teelöffel Pfeffer
  • 1 kleine Tomate, gehackt und entkernt
  • Ein paar Fäden afghanischen Safrans

Zubereitung:

  1. Legen Sie ein paar Fäden afghanischen Safran (denken Sie daran: einige wenige) in einen kleinen Mörser und geben Sie etwa 2 Teelöffel warmes Wasser hinzu. Mahlen Sie die Safranfäden im warmen Wasser mit einem Mörser.
  2. In einer kleinen Schüssel die Eier und die Milch vermischen. Fügen Sie grünen Pfeffer, afghanische Safranmischung, Zwiebeln, Salz und Pfeffer hinzu. In eine leicht gefettete Pfanne gießen. Kochen und bei mittlerer Hitze rühren, bis die Eier fast fest sind, 2-3 Minuten. Fügen Sie Tomate hinzu; kochen und umrühren, bis die Eier vollständig fest sind.

 

(ACHTUNG: Unser afghanische Safran, ist deutlich intensiver als der andere, Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten)

Wir danken Brigitte für die Zusendung des Rezeptes!