Schlagwortarchiv für: Nudeln

Zutaten:

 

Zubereitung:

  1. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Tagliatelle-Nudeln darin al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  2. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zucchinischeiben darin anbraten, bis sie leicht gebräunt und weich sind. Den gehackten Knoblauch hinzufügen und für weitere 1-2 Minuten braten.
  3. Die Safranfäden in der Gemüsebrühe auflösen und dann zu den Zucchini in die Pfanne geben. Gut umrühren und zum Kochen bringen.
  4. Die Hitze reduzieren und die Zucchini-Safran-Mischung für ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Aromen sich vereinen und die Zucchini durchgegart sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die gekochten Tagliatelle-Nudeln zu den Zucchini in die Pfanne geben und alles gut vermengen.
  6. Die Tagliatelle mit Safran-Zucchini auf Teller verteilen, mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und mit frischer Petersilie garnieren.

 

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Indra für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • 1-2 Prisen Safranfäden von Gourmet Safran
  • Safranpasta
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL getrockneter Basilikum
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
  • 4 Tassen Rinderbrühe
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse ungekochte Lasagne-Nudeln, in kleine Stücke gebrochen
  • 1 Tasse frischer Spinat, grob gehackt
  • 1 Tasse geriebener Mozzarella-Käse
  • 1/2 Tasse geriebener Parmesan-Käse
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frisches Basilikum zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die gehackte Zwiebel darin anbraten, bis sie golden ist. Den gehackten Knoblauch hinzufügen und für weitere 1-2 Minuten anbraten.
  2. Das Rinderhackfleisch hinzufügen und krümelig anbraten, bis es gut durchgebraten ist.
  3. Den getrockneten Oregano, getrockneten Basilikum und Paprikapulver hinzufügen und gut umrühren, um die Aromen freizusetzen.
  4. Die gehackten Tomaten, Rinderbrühe und Wasser in den Topf geben. Zum Kochen bringen und dann die Hitze reduzieren.
  5. Die Lasagne-Nudeln in die Suppe geben und etwa 10-12 Minuten köcheln lassen, bis sie al dente sind.
  6. Den gehackten Spinat hinzufügen und für weitere 2-3 Minuten kochen, bis er welk ist.
  7. Den Mozzarella-Käse und Parmesan-Käse in die Suppe einrühren, bis sie geschmolzen und cremig sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Lasagne Suppe in Schüsseln servieren und mit frischem Basilikum garnieren.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Indra für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

 

Zubereitung:

  1. Den gemahlenen Safran in einer kleinen Schüssel mit etwas warmem Wasser vermischen, um das Aroma zu entfalten. Beiseite stellen.
  2. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und den gehackten Knoblauch darin anbraten, bis er duftet. Die Kalmarstücke hinzufügen und sanft anbraten, bis sie zart und durchgegart sind.
  3. Die Sahne und den gemahlenen Safran in die Pfanne geben und gut umrühren. Die Safransauce bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie leicht eindickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. In einem separaten Topf Wasser zum Kochen bringen und die Safrannudeln gemäß den Anweisungen auf der Verpackung al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  5. Die Safrannudeln in die Pfanne mit der Safransauce geben und vorsichtig umrühren, um die Nudeln gleichmäßig mit der köstlichen Sauce zu überziehen.
  6. Die Safranpasta mit den Kalmarstücken auf Tellern anrichten und mit frischer Petersilie garnieren, um einen Hauch von Frische hinzuzufügen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Kim für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • 1-2 Prisen Safranfäden von Gourmet Safran
  • 200 g Kalmar, in Stücke geschnitten
  • 1 Teelöffel gemahlener Safran
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 400 g Dosentomaten, gehackt
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 250 g Safrannudeln (Linguine oder Tagliatelle)
  • Frische Basilikumblätter zur Garnierung

 

Zubereitung:

  1. Den gemahlenen Safran in einer kleinen Schüssel mit etwas warmem Wasser vermischen, um das Aroma zu entfalten. Beiseite stellen.
  2. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und den gehackten Knoblauch darin anbraten, bis er duftet. Die Kalmarstücke hinzufügen und sanft anbraten, bis sie zart und durchgegart sind. Die Kalmarstücke aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  3. In derselben Pfanne die Dosentomaten hinzufügen und zum Kochen bringen. Das Tomatenmark und den gemahlenen Safran hinzufügen und gut umrühren. Die Tomatensauce bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen, um die Aromen zu vereinen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. In einem separaten Topf Wasser zum Kochen bringen und die Safrannudeln gemäß den Anweisungen auf der Verpackung al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  5. Die Safrannudeln in die Pfanne mit der Tomatensauce geben und vorsichtig umrühren, um die Nudeln gleichmäßig mit der köstlichen Sauce zu überziehen. Die gebratenen Kalmarstücke vorsichtig unterheben.
  6. Die Safranpasta mit Tomatensauce und Kalmarstücken auf Tellern anrichten und mit frischen Basilikumblättern garnieren, um einen Hauch von Frische hinzuzufügen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Anne für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • Safranfäden (am besten von Gourmet Safran)
  • 250 g Tagliatelle
  • 200 g Lachsfilet, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Teelöffel gemahlener Safran
  • 200 ml Sahne
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Petersilie oder Dill zur Garnierung

 

Zubereitung:

  1. Die Tagliatelle in einem großen Topf mit Salzwasser al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  2. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die gehackte Zwiebel darin anschwitzen, bis sie weich und glasig ist. Den gehackten Knoblauch hinzufügen und für eine weitere Minute anbraten.
  3. Die Lachsfiletstücke zur Zwiebel-Knoblauch-Mischung geben und anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.
  4. Den gemahlenen Safran zur Pfanne geben und gut umrühren, um das Aroma freizusetzen.
  5. Die Sahne in die Pfanne gießen und die Hitze reduzieren. Die Sauce für etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis sie leicht eingedickt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die gekochten Tagliatelle zur Lachs-Safran-Creme geben und gut vermengen, bis die Nudeln gleichmäßig mit der Sauce überzogen sind.
  7. Die Tagliatelle mit Lachs-Safran-Creme auf Teller portionieren und mit frischer Petersilie oder Dill garnieren, um einen Hauch von Frische hinzuzufügen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Frank für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • 1-2 Prisen Safranfäden von Gourmet Safran
  • 250 g Spaghetti
  • 500 g Pulled Pork
  • Eine Prise Safranfäden, in etwas heißem Wasser eingeweicht
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Tasse Tomatensauce
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Petersilie, gehackt (zum Garnieren)

 

Zubereitung:

  1. Die Safranfäden in heißem Wasser einweichen und beiseite stellen, um das Aroma freizusetzen.
  2. Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  3. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die gehackte Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen. Anbraten, bis sie weich und leicht gebräunt sind.
  4. Das Pulled Pork zur Pfanne geben und gut vermengen, sodass es sich mit Zwiebel und Knoblauch verbindet. Die Hitze reduzieren und das Fleisch etwa 5-10 Minuten erwärmen, um es mit den Aromen zu durchdringen.
  5. Die eingeweichten Safranfäden zusammen mit dem Einweichwasser zur Pfanne geben und gut umrühren.
  6. Die Tomatensauce hinzufügen und die Hitze reduzieren. Die Sauce abgedeckt für etwa 10-15 Minuten sanft köcheln lassen, damit sich die Aromen vermischen.
  7. Die gekochten Spaghetti zur Sauce geben und vorsichtig vermischen, damit sie gut mit der Sauce und dem Pulled Pork vermischt werden.
  8. Die Safran Spaghetti mit Pulled Pork auf Tellern anrichten und mit frisch gehackter Petersilie garnieren. Dies wird dem Gericht eine frische Note verleihen und die Aromen perfekt ergänzen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Antonio für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • Safranfäden (am besten von Gourmet Safran)
  • 250 g Makkaroni
  • 200 g Lachsfilet, in kleine Stücke geschnitten
  • 200 g Garnelen, geschält und entdarmt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Teelöffel gemahlener Safran
  • 200 ml Sahne
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Petersilie oder Dill zur Garnierung

 

Zubereitung:

  1. Die Makkaroni in einem großen Topf mit Salzwasser al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  2. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die gehackte Zwiebel darin anschwitzen, bis sie weich und glasig ist. Den gehackten Knoblauch hinzufügen und für eine weitere Minute anbraten.
  3. Die Lachsfiletstücke und Garnelen zur Zwiebel-Knoblauch-Mischung geben und anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.
  4. Den gemahlenen Safran zur Pfanne geben und gut umrühren, um das Aroma freizusetzen.
  5. Die Sahne in die Pfanne gießen und die Hitze reduzieren. Die Sauce für etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis sie leicht eingedickt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die gekochten Makkaroni zur Lachs-Garnelen-Safransauce geben und gut vermengen, bis die Nudeln gleichmäßig mit der Sauce überzogen sind.
  7. Die Makkaroni mit Lachs-Garnelen-Safransauce auf Teller portionieren und mit frischer Petersilie oder Dill garnieren, um einen Hauch von Frische hinzuzufügen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Kerstin für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • 1-2 Prisen Safranfäden von Gourmet Safran
  • 500 g Hühnerbrust, gekocht und in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Karotten, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Selleriestangen, in kleine Stücke geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Teelöffel gemahlener Safran
  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • 200 g Eiernudeln
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Petersilie zur Garnierung

 

Zubereitung:

  1. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die gehackte Zwiebel darin anschwitzen, bis sie weich und glasig ist. Den gehackten Knoblauch hinzufügen und für eine weitere Minute anbraten.
  2. Die Karotten und Selleriestangen zum Topf geben und für etwa 5 Minuten mitbraten, bis sie etwas weicher werden.
  3. Den gemahlenen Safran zum Gemüse geben und gut umrühren, um das Aroma zu entfalten.
  4. Die gekochten Hühnerstücke hinzufügen und die Hühnerbrühe eingießen. Die Suppe zum Kochen bringen und dann die Hitze reduzieren. Die Suppe für etwa 20 Minuten köcheln lassen, damit sich die Aromen gut verbinden können.
  5. Die Eiernudeln zur Suppe geben und gemäß den Anweisungen auf der Verpackung kochen, bis sie al dente sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Safran-Hühnernudelsuppe in Schüsseln servieren und mit frischer Petersilie garnieren, um einen Hauch von Frische hinzuzufügen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Frieda für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • 1-2 Prisen Safranfäden von Gourmet Safran
  • 2 Hummer, gekocht und das Fleisch ausgelöst
  • 250 g Spaghetti
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1/4 Teelöffel Chiliflocken (optional, für eine würzige Note)
  • 1 Tasse Hummerbrühe oder Fischbrühe
  • 1/2 Tasse trockener Weißwein
  • 1/2 Tasse Sahne
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Petersilie, gehackt (zum Garnieren)

 

Zubereitung:

  1. Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  2. Das Hummerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und beiseite stellen.
  3. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und den gehackten Knoblauch darin anschwitzen, bis er duftet. Falls gewünscht, die Chiliflocken hinzufügen und kurz mitbraten, um der Sauce eine würzige Note zu verleihen.
  4. Die Hummerbrühe oder Fischbrühe sowie den trockenen Weißwein zur Pfanne geben und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Flüssigkeit einige Minuten köcheln lassen, um die Aromen zu vereinen.
  5. Die Sahne hinzufügen und weiter köcheln lassen, bis die Sauce leicht eingedickt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die gekochten Spaghetti und das Hummerfleisch zur Sauce geben und vorsichtig vermischen, damit die Spaghetti gut mit der Sauce umhüllt werden.
  7. Die Hummer Spaghetti auf Tellern anrichten und mit frisch gehackter Petersilie garnieren. Dies wird dem Gericht eine frische Note verleihen und die Aromen perfekt ergänzen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Tim für die Zusendung des Rezeptes!

 

Zutaten:

  • 1-2 Prisen Safranfäden von Gourmet Safran
  • 500 g frisches Wildschweinfleisch, gewürfelt
  • 250 g Safran-Pappardelle-Nudeln
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Karotten, gewürfelt
  • 2 Selleriestangen, gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Tasse Rotwein
  • 2 Tassen Tomatenpüree
  • 1 Tasse Wildfond oder Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Teelöffel getrockneter Thymian
  • Eine Prise Safranfäden, in etwas heißem Wasser eingeweicht
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frische Petersilie, gehackt (zum Garnieren)

 

Zubereitung:

  1. Die Safran-Pappardelle-Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser al dente kochen. Abgießen und beiseite stellen.
  2. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und das gewürfelte Wildschweinfleisch darin anbraten, bis es braun und knusprig ist. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
  3. In demselben Topf die gehackte Zwiebel, Karotten, Sellerie und Knoblauch hinzufügen und anbraten, bis sie weich sind und leicht gebräunt sind.
  4. Den Rotwein in den Topf geben und köcheln lassen, bis der Alkohol verdampft ist und der Wein reduziert ist.
  5. Das gebratene Wildschweinfleisch, das Tomatenpüree, den Wildfond oder die Gemüsebrühe, das Lorbeerblatt, den getrockneten Thymian und die eingeweichten Safranfäden hinzufügen. Gut umrühren und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Sauce abgedeckt für etwa 2 Stunden köcheln lassen, damit sich die Aromen entfalten und das Fleisch zart wird. Gelegentlich umrühren.
  6. Die Safran-Pappardelle-Nudeln zur Sauce geben und vorsichtig vermischen, damit sie gut mit der Sauce umhüllt werden.
  7. Die Safran Pappardelle Cinghiale auf Tellern anrichten und mit frisch gehackter Petersilie garnieren. Dies wird dem Gericht eine frische Note verleihen und die Aromen perfekt ergänzen.

 

(ACHTUNG: Afghanischer Safran von Gourmet Safran, ist deutlich intensiver als die anderen Sorten. Sie benötigen also weniger als bei anderen Sorten.)

Wir danken Tim für die Zusendung des Rezeptes!